13.01.22 – Richtigstellung zur Presseberichterstattung einer Boulevardzeitung heute über ein Schwurgerichtsverfahren beim LG Münster

Um vermeidbare Aufregung zu vermeiden, möchte ich zu dieser Berichterstattung vorsorglich Nachstehendes klarstellen. Die Boulevardzeitung hat im Bericht nämlich bewusst Äußerungen von mir sinnentstellend falsch zitiert. Da ich mich gegenüber der bei uns anfragenden Boulevardzeitung schriftlich geäußert hatte, lässt sich meine nachstehende Darstellung auch zwanglos vollständig mit Dokumenten belegen.

1.

Ich habe zu dem in der Berichterstattung […weiterlesen]

10.10.21 – Die deutsche Finanzverwaltung hat Steuerdaten aus Dubai angekauft – wenn Selbstanzeige, dann jetzt schnell!

Einer Pressemitteilung bereits vor einigen Wochen konnte man entnehmen, dass seit Monaten laufende Verhandlungen über den Ankauf von Steuerdaten abgeschlossen wurden. Ein anonymer Informant soll angeblich zu Millionen von Steuerpflichtigen weltweit und mehreren 1000 deutschen Steuerpflichtigen verlässliche Daten über Vermögenswerte auf Konten und Depots in Dubai geliefert haben.

Wer betroffen ist, sollte sich schnellstens qualifizierten Rat […weiterlesen]

04.10.2021- Lasst die 96jährige Frau frei, die vor 78 Jahren als Sekretärin in einem KZ gearbeitet hat! Stellt das Verfahren ein!

Ihr schadet ihr sicher und bringt sie mit dem Verfahren vielleicht um! Seht Ihr von der Strafjustiz diese konkrete Gefahr denn nicht?

Art. 1 Abs. 1 Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Die alte Dame ist 96. Die Strafjustiz wirft ihr nach fast 80 Jahren vor, […weiterlesen]

11.03.2021 – EuGH-Anwalt: Deutsche Finanzämter haben bei Steuerermittlungen zu viele Befugnisse

Bei einem von uns betreuten Mandat mit Niederlassungen des Unternehmens in Deutschland (Hamm in Westfalen) , Österreich und Italien hat das Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung Münster eine grenzüberschreitende Europäische Ermittlungsanordnung (EEA) gestellt, um in Italien Durchsuchungs- und Beschlagnahmeaktionen durchführen zu dürfen. Dieses Ansinnen hat die italienische Strafjustiz (aus unserer Sicht zu Recht) mit der […weiterlesen]

Unternehmenskrise und Insolvenzverschleppung

03.02.2021 – Voraussichtliches Jahresthema: Unternehmenskrise und Insolvenzverschleppung

Im Jahr 2021 ist trotz der milliardenschweren Hilfsprogramme mit einer Insolvenzwelle zu rechnen. Gerade wurde zwar die erneute Verlängerung der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis zum 30.4.2021 durch das SanInsFoG/CovInsAG beschlossen. Diese Verlängerung der Aussetzungsfrist soll allerdings wie bereits bei der letzten Verlängerung nur noch den Schuldnern zugutekommen, die einen […weiterlesen]

Unsere Telefonnummern:
Rufen Sie uns an folgenden Standorten an.

Hamm: +49 (0)2381-920760
Münster: +49 (0)251-1332260

Unsere Bürozeiten:

Mo. – Do.: 8:00 – 18:00 Uhr
Freitags: 8:00 – 13:00 Uhr

Schildern Sie uns hier Ihren Fall!

Hier können Sie uns unverbindlich Ihren strafrechtlichen Fall schildern. Sie bekommen kurzfristig unsere Einschätzung.

» Fall schildern

24-Stunden-Anwaltsnotruf

Sie erreichen uns im Notfall rund um die Uhr an jedem Tag unter der Rufnummer 0700 MINOGGIO (0700 64 66 44 46).

» 24-Stunden-Anwaltsnotruf