/Schlagwort: Steuerrecht

15.01.2018 – Der Bundesfinanzhof erteilt im Urteil vom 20. März 2017 – Aktenzeichen X R 11/16 – jetzt der begründungslosen, nur „griffweisen“ Zuschätzung der Finanzämter eine erfreuliche Absage.

Im genannten Urteil hatte das Finanzamt bei einem Erotikbetrieb mit Verkaufsshop und Erotikkino eine Betriebsprüfung durchgeführt. Im Teilbereich des Kinos hatte der Steuerpflichtige vergessen, die dort aufgestellten Zahlungsautomaten getrennt auszuzählen, sondern lies alles auf Bankkonto einzahlen. Hierdurch entstand auch nach Auffassung der Finanzrichter ein nicht unerheblicher Buchführungsmängel, der das Ergebnis der betrieblichen Buchführung in Zweifel […weiterlesen]

18.11.2017 – Soeben veröffentlicht und für viele Steuer­bürger mit Auslands­vermögen wichtig: Der Bundes­finanz­hof begrenzt im Urteil vom 9.5.2017, AZ. VIII R 51/14 eine schätz­weise Besteuerung von Bank­vermögen im Ausland deutlich!

In diesem Urteil schränken die höchsten deutschen Finanzrichter die in den letzten Jahren zuweilen ausgeuferte Praxis der Finanzämter deutlich ein, bei auch nur fragmentarischen Hinweisen auf Auslandsvermögen (etwa einem einzigen Kontostand auf einer Steuer-CD) angeblich über viele Jahre erzielte Kapitalerträge einfach anzusetzen, diese voll zu besteuern und zuzüglich 6 % Zinsen einzufordern.

Sachverhalt: Im entschiedenen Fall ging es um nicht weniger […weiterlesen]

03.08.2017 – Cum/Ex-Diskussionen und kein Ende: Das Einprügeln auf Banken und Anleger ist populär, lenkt aber nur ab wie von der Politik gewünscht

Nachstehend veröffentlichen wir eine soeben versendete E-Mail von uns an eine Tageszeitung in Westfalen. Dort wurde in einem Artikel heute kritisiert, dass ein Steuerrechtprofessor aus Münster angeblich Gefälligkeitsgutachten für Cum/Ex-Anleger bzw. deren Banken erstattet haben soll.

Was uns dabei so ärgert:

Die deutsche Steuerrechtspolitik schafft in 2001 eine für sie äußerst ungünstige Steuerrechtslage mit der Möglichkeit doppelter […weiterlesen]

2019-01-14T09:44:08+02:00Tags: , , , |

05.07.2017 – Bischoff referiert im Rahmen einer Sonderveranstaltung der FOM Hochschule zur „Instrumentalisierung des Strafrechts für steuerliche Zwecke – Verteidigungsstrategien in der Beratungspraxis“

Die Veranstaltung findet am 19.7.2017 von 17.00 bis 19.00 Uhr im FOM Hochschulzentrum in Münster am Martin-Luther-King-Weg 30-30a statt. Nach einer Begrüßung durch den Geschäftsführer des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.V. Dr. Elmar Mörtenkötter wird Kollegin Bischoff in ihrem Vortrag den Wandel im Steuerstrafrecht in den letzten Jahren und Vorschläge für Reaktionen in der Beratungspraxis herausarbeiten. Beleuchtet […weiterlesen]

2019-01-14T09:45:18+02:00Tags: , , |

Minoggio, Bischoff, zweimonatliche Beiträge unter der Rubrik „Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht aktuell“ der Verbandszeitschrift „Profile“ des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe, 2009 – heute

Wir verantworten die Rubrik „Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht aktuell“ der Verbandszeitschrift „Profile“ des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.V. Nachstehend finden Sie unsere Beiträge von 2009 bis heute. Unsere Beiträge von 2002 – 2008 finden Sie unten.

Beiträge 2017 – heute als PDF

[…weiterlesen]

Minoggio, Beiträge in der Rubrik „Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht aktuell“ der Verbandszeitschrift „Profile“ des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe, 2002 – 2008

Wir verantworten die Rubrik „Steuer- und Wirtschaftsstrafrecht aktuell“ der Verbandszeitschrift „Profile“ des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.V. Nachstehend finden Sie unsere Beiträge von 2002 bis 2008. Unsere Beiträge seit 2009 finden Sie weiter oben gesondert.

Beiträge als PDF

2019-04-03T14:16:30+02:00Tags: , |

Unsere Telefonnummern:
Rufen Sie uns an folgenden Standorten an.

Hamm:+49 (0)2381-920760
Münster:+49 (0)251-1332260

Unsere Bürozeiten:

Mo. – Do.:8:00 – 18:00 Uhr
Freitags:8:00 – 13:00 Uhr

Schildern Sie uns hier Ihren Fall!

Hier können Sie uns unverbindlich Ihren strafrechtlichen Fall schildern. Sie bekommen kurzfristig unsere Einschätzung.

» Fall schildern

24-Stunden-Anwaltsnotruf

Sie erreichen uns im Notfall rund um die Uhr an jedem Tag unter der Rufnummer 0700 MINOGGIO (0700 64 66 44 46).

» 24-Stunden-Anwaltsnotruf