Wir bieten: faire Bezahlung, persönliche Zusammenarbeit im Team, tiefe Einarbeitung in Strafverteidigung im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, Strafverfahrensrecht und Verfahrenswirklichkeit, Steuerrecht, deliktisches Haftungsrecht, Unternehmensverteidigungen, Compliance-Themen und anwaltliches Handling. Verantwortungsausbau schrittweise entsprechend der persönlichen Bedürfnisse. Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Kanzlei. Interne und externe Fortbildungen, Mitarbeit an Veröffentlichungen im Wirtschafts- und Steuerstrafrecht. Keine Wochenendarbeit, keine „Nachtschichten“, Arbeitsende regelmäßig 19 Uhr, freitags 18 Uhr. Work-Life-Balance wird respektiert.

Wir benötigen Ihre Einsatz- und Lernbereitschaft, Teamfähigkeit, Neugier, Kritikfähigkeit. Prädikatsexamen erwünscht, erste Berufserfahrungen wären vorteilhaft, sind aber nicht Bedingung. Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge oder Steuerrechtskenntnisse, Zusatzqualifikationen durch abgeschlossene Promotion oder LLM wären ebenfalls vorteilhaft.

Wenn zeitlich schon möglich, lieber Generation Z als Y. Jedenfalls sollte bitte schon vor erstem Arbeitstag mit Partner*in abgeklärt sein, ob Arbeitszeiten von 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr bei freien Wochenenden und normalem Urlaub auf volles Verständnis stoßen. Vor erstem Arbeitstag sollte klar sein, ob der lange vorliegende Arbeitsvertrag unterschrieben werden soll. Wir verlassen uns auf einen Einstieg.

Der Bewerber bzw. die Bewerberin sollte nicht davon ausgehen, dass er oder sie beruflich bereits etwas Besonderes darstellt, aber sollte bitte gerne davon ausgehen, dass aus ihm oder ihr ein oder eine besonderer Strafverteidiger*in in Wirtschaftsstrafsachen werden kann. Er oder sie sollte wissbegierig und kritikfähig sein und akzeptieren, dass er oder sie für die anspruchsvolle Tätigkeit bei uns noch nicht genügend ausgebildet sein kann. Wir setzen das auch nicht voraus.

Wissen sollte er oder sie, dass nur in unserem Interesse liegt, ihm oder ihr für einen erfolgreichen Berufsstart jede fachliche und menschliche Unterstützung zu geben, zu der wir in der Lage sind.

Das ändert nichts daran, dass man für ein erfolgreiches Berufsleben als Rechtsanwalt/-anwältin und Strafverteidiger*in ein genügendes Maß an Resilienz aufbringen und sich zuweilen auch regelrecht durchbeißen muss- überall und nicht nur, aber auch als Kollege bzw. Kollegin bei uns. Keinesfalls uns gegenüber, wir vertrauen uns gegenseitig vollständig von der ersten Minute an, achten uns menschlich ohne Differenzierung und stehen rückhaltlos füreinander ein.

Aber Durchbeißen lernen für unsere Mandanten*innen nach außen. Ist nur Handwerk. Wir helfen! Weil wir die Verstärkung durch einen geeigneten jungen Kollegen/eine geeignete junge Kollegin dringend benötigen.

Als Anfangsgehalt zahlen wir je nach Qualifikation mindestens so viel, wie einem Richter / einer Richterin gezahlt wird.

Gerne können sich auch Kollegen oder Kolleginnen mit Teilzeitwünschen bei uns melden. Wir haben zusätzlichen Bedarf.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit Abitur-, allen Referendar-, sonstigen Zeugnissen und gerne auch Arbeits-/Leseproben, ggf. Belegen über außerjuristische Berufs- und Lebenserfahrungen, bitte möglichst per Email an RAin Dr. Barbara Bischoff, bischoff@minoggio.de.